Sachsen: Hohe Beteiligung bei Onlinepetition gegen Abbestellung Döbeln – Nossen

Gepostet am

Auch gut ausgelastete Züge der RB110 sind keine Seltenheit, am 24.1.2014  wartet in Nossen eine große Reisegruppe auf die Regionalbahn nach Meißen. Fotos Ulrich Dobberitz.
Die Einwohner der Region Döbeln-Roßwein-Nossen zeigen derzeit  eindrucksvoll, was sie von der geplanten Abbestellung der RB110 halten,  nämlich nichts! Innerhalb kurzer Zeit stimmten 1000 Menschen (Stand  20.02., 13:30 Uhr) gegen die Pläne des VMS die RB-Linie 110 zum  Fahrplanwechsel 2015 auslaufen zu lassen. Parallel dazu läuft auch  weiterhin vor Ort die Sammlung von Unterschriften, bei der bereits  weitere 1500 Menschen ihr Votum eingelegt haben.
Die Begründungen „pro Bahn“ sind dabei vielschichtig und die Argumente  reichen von der sprichwörtlichen Spitze des Eisbergs in einer Welle von  sächsischen SPNV-Einstellungen über das Anprangern einer vollkommen  verfehlten Verkehrspolitik Minister Morloks hinsichtlich der  Verteilung der Regionalisierungsmittel bis hin zur Einschätzung, dass  Buslinien für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen oder Familien mit  Kinderwagen/Fahrrädern keine Alternative zur Regionalbahn darstellen.
Die Region um Nossen muss regional und überregional erreichbar bleiben  um auch wirtschaftlich nicht abgehängt zu werden. Geiz ist nicht mehr  geil, wer einmal spart, zahlt später doppelt! Das Abhängen einer ganzer  Regionen beschleunigt den demografischen Wandel und das Aussterben der  Region um Nossen — Rosswein, die dort heute wohnende Bevölkerung wird  mit den Auswirkungen lange leben müssen.
Die Befürworter der RB110 sind jederzeit dazu bereit, mit dem Ergebnis  dieser beiden Aktionen wieder in einen Sachdialog mit den  Verkehrsverbänden eintreten zu können, um gemeinsam an Lösungen zu  arbeiten. Diese Diskussion blieb den Aktivisten bisher verwehrt, obwohl  sie viele der in der ETC-Studie aufgeführten „Contra-RB110-Argumente“  widerlegen können. Am Ende bleibt zu hoffen, dass sich gerade auch vor  dem Hintergrund der bevorstehenden sächsischen Kommunal- und  Landtagswahlen viele Menschen an der Petition und Unterschriftenaktion  beteiligen, um den Politikern klare Signale gegen einen weiteren  Kahlschlag im SPNV und damit eine weitere Schwächung der ländlichen  Räume setzen zu könne. (Peter Wunderwald, 21.02.14)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s