Umbau Tram Haltestelle in Brandenburg Hauptbahnhof

Die Haltestelle am Hauptbahnhof ist derzeit ein großer Bauplatz. Herausgerissenen Schienen und Schwellen sind zu sehen, ein Teil der Anlagen zurückgebaut, provisorische Weichen wurden eingebaut und selbst die Haltestellen sind nicht mehr da, wo sie sein sollten.

Der Umbau dieser wichtigen Station läuft auf vollen Touren. Derzeit sind nur zwei Gleise nutzbar, aber der Fahrplan läuft dennoch Stabil. Möglich wurde das auch durch mobile Kletterweichen, die die weitere Nutzung von mehreren Gleisen ermöglichen.

Der Bereich der alten Gleisanlagen wurde großzügig ausgebaggert. Hier werden vor dem Einbau von Oberbau und Gleisen noch Schwingungsdämpfer eingebaut. Diese sind notwendig, damit Erschütterungen im Gesundheitszentrum nicht zu spühren sind, vor allem im OP Bereich.

Doch gerade dieser hohe Kostenaufwand lässt wieder einmal daran zweifeln, ob die Haltestelle nicht doch vor dem Bahnhofsgebäude gehört hätte.

Aber auch die neuerliche Ampelschaltung sorgt für Frust. Denn kommt man mit dem verspäteten RE in Brandenburg an, hat man eine lange Rotphase (Aussage der Stadt – wegen der grünen Welle). Da nun zudem die Abfahrtszeiten der Tram um einige Minuten vorverlegt wurden, sinken damit die Chancen, überhaupt die nächste Tram zu erreichen. (Beispiel RE an 16:57 wenn er mal pünktlich wäre – Tram ab 17:02… – die nächste Tram fährt 17:22) Wer soll bei mießen Winterwetter ca. 20 Minuten warten? Die sich das Ausdenken fahren gar keine Tram oder sonstigen ÖPNV!

Hat die Ampel zudem das grün erreicht, dann müssen sie sich beeilen, denn schwupp ist wieder rot angesagt – Rentner und Schwerbehinderte Menschen gehören wohl damit zum Hinderniss der „Grünen Welle“. gegenwärtig muss man zudem einige Meter weiter in Richtung Osten laufen, um dann die Tram noch zu erreichen. Es gibt Fahrer,. welche aber wirklich warten und denen gebührt der Dank. Doch nicht selten hat man als Pendler das „Glück“, dass man die Tram eben verpasst hat und nun an der Baustelle warten muss.

Aber das bauen ist ja das kleinere Übel, denn irgendwann ist es eine schöne, moderne und barrierefreie Haltestelle. Nur Probleme wie die neuen Abfahrtszeiten der Tram vom Hauptbahnhof bleiben inakzeptabel und damit geht dem VBBr weiteres Fahrgastpotential verloren. Auch die Ampelschaltung kann so nicht akzeptiert werden. Wenn die Verwaltung nun einmal sich für die Tramhaltestelle jenseits der Umgehungsstraße entschieden hat, dann muss man aber alle Möglichkeiten ausschöpfen eine Verbindung zwischen den Umsteigepunkten herzustellen. Hier gehört die „Grüne Welle“ den Pendlern.

Wenn Sie als Pendler öfter die Tram verpassen, bitte nutzen Sie die Möglichkeit, sich beim VBBr darüber zu beschweren, nur so erhalten wir wieder einen Fahrplan, der Pendlergerecht wird.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s