Preiserhöhung bei der Bahn zum Fahrplanwechsel

Mal wieder ist die Bahn dabei kräftig an der Preisschraube zu drehen und trotz Gewinne werden die Preise im Nahh – und Fernverkehr erhöht. Mit Preiserhöhungen bis zu knapp 5 Prozent dreht die Deutsche Bahn frei und wird ab 11. Dezember 2011 trotz dauernder Probleme im Betrieb die Fahrpresioe erhöhen.

Gründe sind nach Angaben der Bahn die „deutlich“ gestiegenen Personal (Danke liebe Lokführer)- und Energiekosten” angegeben. Solch eine begründung holte die fahrgastverbände auf den Plan, welche gegen diese Preispolitik protestierte.

Nur der Sparpreis für die einfache Fahrt ab 29 Euro in der 2. Klasse und für Kurzstrecken bis 250 Kilometer ab 19 Euro bleibt gleich.

Ansonsten muss man sich sämtlich auf Preiserhöhungen einstellen. Zum einen trifft dies die BahnCard 25 und 50, die Länder- und Wochenendtickets und natürlich auf die klassischen Nah- und Fernverkehrspreise.

Einen heftigen Sprung macht die Sitzplatzreservierung von derzeit 2,50 Euro auf 4 Euro. Dabei muss man wirklich einen sitzplatz reserveiern, da die Bahn mit knapper Fahrzeugreserve schon lange IC Züge einkürzt oder ICE nicht in Doppelzügen verkehren.

der Eigentümert der bahn – nämlich der Bund – toleriert diese Preiserhöhung natürlich wie immer.

Im VBB Gebiet bleibt erst mal alles beim alten, vorerst gibt es hier keine Preiserhöhung, da werden wir aber mit Sicherheit spätestens 2013 wieder „feiern“ dürfen.

Advertisements

About Fahrgastinitiative BB

Bahn und ÖPNV Freak aus Brandenburg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: