Brandenburg an der Havel – Wohin rollt die Straßenbahn…?

Nach den Wahlen ist es ruhig im dieses Thema geworden.

Doch es gibt von der stadtspitze bislang nur eine Garantie bis 2017 und ein Verweis, man werde bis 2020 die Straßenbahn mit Sicherheit betreiben. Doch bis dahin schrumpft die Bevölkerungszahl in der knapp 73.000 Einwohnerstadt weiter. Und Investitionen in das Netz und in die Fahrzeuge werden behutsam angesetzt. Größere Überraschungen sind in den nächsten Jahren nicht zu erwarten.

Manchmal ist das aber auch gut. Denn heute einen Status Quo zu erhalten, dass ist schon ein Glück. Denn in Zeiten immer knapper werdender Finanzreserven, wird auch gern am ÖPNV gespart. Zumal Brandenburg an der Havel eine mächtige Schuldenlast mit sich schleppt.

Doch noch gibt es ein Ereignis, welches der Tram nur gut tun kann. Im Jahr 2015 wird in BRB u.a. die BUGA stattfinden. Hier wird auch die Straßenbahn Besucher vom Bahnhof zu den jeweiligen Referenzstandorten in der Stadt fahren. Leider spricht Herr Brandt – dem kurzerhand selbsternannten Geschäftsführer der BUGA Brandenburg und ausgestattet mit dem für Frau OB Tiemann richtigen Parteibuch – nicht über die Straßenbahn. Er hat eher sorgen, dass die Straße in Richtung Rathenwo nicht vierspurig ausgebaut werden kann (woher soll eigentlich das Potential kommen?), der Ausbau des Nicolaiplatzes zu einer modernen Straßenkreuzung ist ebenfalls für Herrn Brandt sehr wichtig (dabei sind gerade dort die Straßenbahngleise total fertig) und die Sorge um ausreichend Parkplätze und der Umbau des Hauptbahnhofes stehen im Vordergrund.

Irgendwie haben FDP und CDU die Notwendigekeit der Einbeziehung der Tram und der Bahnlinie Brandenburg-Rathenow noch nicht richtig verstanden. Denn mit BUGA Ticket oder VBB Ticket ist der Fahrpreis der Tram schon bezahlt und warum sollten Gäste der Stadt über die noch nicht gebaute und wenig schöne neue Brücke über den Stadtkanal in die City laufen?

Das man sich über die Tram keine gedanken macht, ist dennoch fatal.

Denn leider sehen KT4D und KTNF6 nicht mehr so frisch aus. man sieht den fahrzeugen das Alter an, auch wenn sich VBBr und Reinigungsunternehmen wohl Mühe geben, dass alles Tip und Top ist. Brüchige Verkleidungen, abplatzende Farben Innen und Außen hinterlassen keinen guten Eindruck. Auch die Störanfälligkeit ist gestiegen. Will man mit diesen Fahrzeugen noch weitere 10 jahre fahren? Oder gar – wenn es möglich ist, über das Jahr 2020 hinaus…? Dann haben sich Investitionen angestaut, welche kaum noch zu bewältigen sind und selbst Pro Tram strömende politische Lager stehen dann vor der schweren Entscheidung, was ist wirklich noch realisierbar.

Mit Sicherheit wäre die BUGA eine kleine Chance die Tram etwas aufzupolieren und bis dahin wird mit Sicherheit die Zentralhaltestelle am Hauptbahnhof auch fertiggestellt sein.

Hoffen wir auf bessere Zeiten.

Advertisements

About Fahrgastinitiative BB

Bahn und ÖPNV Freak aus Brandenburg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: